Wir machen uns stark!

Für uns hört Verantwortung nicht bei der Lieferung von ernährungsphysiologisch ausgewogenen Kindermenüs auf. Es ist uns ein großes Anliegen, benachteiligten oder kranken Kindern zu helfen und damit soziale und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Unterstützung mit Essensspenden

Seit mehr als zehn Jahren unterstützen wir das Generationenzentrum e.V. in Milbertshofen zweimal pro Woche mit Essenspenden. Das Essen ist speziell für Grundschulkinder bestimmt, die zur Hausaufgabenbetreuung ins Generationenzentrum kommen. Wöchentlich sind hier ungefähr 120 Besucher/innen zu Gast und nutzen verschiedene Gruppenangebote, persönliche Beratung oder praktische Hilfestellungen. Das Generationenzentrum ist für sie eine Anlaufstelle, an welcher sie Gemeinschaft erleben, Wertschätzung und Unterstützung erfahren. Weitere Informationen unter: http://wp.generationenzentrum.org

Wir fördern Integration durch unseren Einkauf

Mit unserem Einkauf von Gemüse und Kartoffeln bei der Firma Regenbogen Arbeit GmbH, Landsham-Pliening, unterstützen wir die soziale Integration von Menschen mit Behinderungen. Der Betrieb Regenbogen Frischkost produziert bereits seit 1989 küchenfertiges Gemüse aus konventioneller oder biologischer Erzeugung. Regenbogen Frischkost ist eine Inklusionsfirma, d.h. Menschen mit Behinderung arbeiten hier unter pädagogischer Begleitung zusammen mit nichtbehinderten KollegInnen. Das Besondere an diesem Konzept ist, dass die MitarbeiterInnen mit Handicap sozialversicherungspflichtige Dauerarbeitsplätze haben und einen branchenüblichen Lohn verdienen. Regenbogen bietet so Menschen ohne Vorurteile und Benachteiligungen die Möglichkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben und ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Weitere Informationen unter: www.regenbogen-arbeit.de

Unsere Patenschaften

Seit einigen Jahren sind wir Paten von zwölf bedürftigen Kindern aus Kenia, Uganda, Indien, Peru, Bolivien und Chile. Die Patenschaften wurden uns durch verschiedene Organisationen vermittelt. 

Harambee Deutschland e.V. 

Die Patenschaften für Joseph (*2005) und Mary (*2009) aus Kenia haben wir durch den Verein Harambee übernommen. Harambee Deutschland e.V. wurde im Jahr 2004 gegründet und vermittelt Patenschaften für Schülerinnen und Schüler in Kenia. Der Verein unterstützt in mehreren ausgewählten Projekten Kinder bzw. Jugendliche und ermöglicht ihnen auf diesem Weg eine gesicherte Schulausbildung und damit eine bessere Zukunft. Weitere Informationen unter: www.harambee-deutschland.de

Die Heilsarmee

In Indien und Chile haben wir über die Heilsarmee je ein Patenamt bekommen. Die Heilsarmee ist eine evangelische Freikirche mit einem ausgeprägten sozialen Gewissen. Ihr Auftrag ist es, menschlicher Not ohne Ansehen der Person zu begegnen. So hilft sie wirtschaftlich schwachen Menschen und bietet auch denjenigen ein geistliches Zuhause, die am Rande der Gesellschaft stehen. Die Heilsarmee ist in über 130 Ländern aktiv, insbesondere in den ärmeren Regionen der Welt. Durch ihre globale Präsenz ist es ihr möglich, in Katastrophenfällen schnell vor Ort und effektiv im Einsatz zu sein. In Deutschland kümmert sich die Heilsarmee seit 1886 um sozial benachteiligte Menschen. Weitere Informationen unter: www.heilsarmee.de

FURAHA e. V.

Unsere Patenkinder Martin (*2006), Florence (*2006) und Ezekiel (*2008) hat uns FURAHA vermittelt. FURAHA e. V. wurde 2016 gegründet und betreibt drei private Grundschulen in Westkenia und Nairobi. Durch Patenschaften werden die Lehrergehälter und das Schulessen finanziert. Es ist in Planung, weitere Klassenräume zu bauen, da die Schulen jedes Jahr um mindestens eine Klasse erweitert werden. Der Verein unterstützt zudem Schülerinnen/Schüler einer Secondary School in den Slums von Nairobi. Durch Patenschaften übernimmt FURAHA e.V. dort einen großen Teil der Schulgebühren. Außerdem hilft der Verein Studenten während ihres Studiums bzw. ihrer Ausbildung. Weitere Informationen unter: www.furaha-ev.de

childrenHope

Jheysell (*2012) und Aaron (*2011) aus Peru sowie Alejandra (*2012) aus Bolivien sind drei Patenkinder, die durch den Verein childrenHope zu uns gekommen sind. ChildrenHope ist das Patenschaftsprogramm der TOS Dienste International e.V., ein christliches Hilfswerk, das als Teil des TOS Werkes unter Straßenkindern, Drogenabhängigen und Bedürftigen arbeitet. childrenHope finanziert den Aufbau von sozialen Diensten unter Straßenkindern in Lateinamerika und sorgt dafür, dass jeder Euro bei den Patenkindern ankommt. In Lateinamerika leben 40 Millionen Straßenkinder. Um diesen die Chance auf eine bessere Zukunft zu geben, baut childrenHope 50 Häuser in Lateinamerika auf. Weitere Informationen unter: http://childrenhope.de

Hilfe für gehörlose Kinder in Uganda e.V.

Unsere Patenkinder Lubega (*2010) und Lukyamuzi (*2003) wurden uns von der Organisation "Hilfe für gehörlose Kinder in Uganda e.V." vermittelt. Der Verein wurde im November 1997 von Gerhard Ehrenreich gegründet, einem Gehörlosen aus Würzburg.
Die Organisation kümmert sich hauptsächlich um den Bau von Gebäuden (Schlafsaal, Speisesaal, Kindergarten) an drei Schulen für gehörlose Kinder und Jugendliche in Uganda. Durch die Patenschaften wird für gehörlose Kinder ein sicherer Ort geschaffen, an dem sie zum ersten Mal eine Sprache erlernen. Von dem Patengeld werden Schulmaterialien, Uniformen, Lehrergehälter, Lebensmittel und Hygieneartikel bezahlt sowie auch die medizinische Versorgung. Falls nötig werden den Kindern auch drei Heimfahrten pro Jahr finanziert. Weitere Informationen unter: http://www.gehoerlosen-afrikaprojekt.de/